Inzest

Jede dritte Frau ein Opfer

Obwohl ich auch ein Inzestopfer bin, habe ich das erst sehr spät wahrgenommen.
Das liegt vor allen Dingen an unserer Gesellschaft. Schließlich hat mich mein Großvater ja nur angefasst. Ich war ja anschließend noch Jungfrau. Es ist also nichts passiert.

Erst durch meine Arbeit mit Mobbingbetroffenen ist mir klar geworden, dass jede 7. Frau in meiner Beratung 1999/2000 auch ein Opfer sexuellen Missbrauchs in der Kindheit war. So habe ich angefangen diesem Problem Aufmerksamkeit zu schenken und bei Abgrenzungsproblemen gegenüber männlichen Vorgesetzten gezielt danach zu fragen.

Jede dritte Frau in Deutschland und jeder 7. Mann hat Inzesterfahrung.
Wer als Kind nicht gelernt hat klare Grenzen zu setzen, weil diese vom unmittelbaren Umfeld überschritten wurden, der kann das auch als Erwachsener am Arbeitsplatz nicht.

Es gibt für Opfer sexuellen Missbrauchs inzwischen zahlreiche Einrichtungen.
Ich beabsichtige also nicht auch für diese Personen eine Einrichtung zu gründen.
Was es jedoch bisher nicht gibt, ist ein bundesweites Netzwerk und Kliniken, die sich auf dieses Klientel spezialisiert haben.  Das sollte geändert werden.

Auch hier gilt, in unserer Gesellschaft ein Bewusstsein zu schaffen und Tabus zu brechen.

 

 

.

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • MisterWong
  • LinkedIn
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Webnews
  • email
  • Print