Weihnachten bei uns zuhause

Mein Vater konnte einige Instrumente spielen. Dazu gehörten Benjo, Akkordeon und Klavier.

Jedes Jahr am Heilig Abend gegen 17 Uhr ging die Tür zur guten Stube auf und er begrüßte uns mit dem Lied:

So begann bei uns Weihnachten. Es wurden Gedichte vorgetragen, Weihnachtslieder gespielt, auch auf der Blockflöte und dann war Bescherung. Nachdem wir uns alle schöne Weihnachten gewünscht hatten, trugen wir das Essen auf: Kartoffelsalat und Würstchen. Auch meine Großeltern waren da und Onkel Herbert, der bei uns wohnte.

Übrigens: Pappi war überzeugter Atheist und stolz darauf.

Das hinderte ihn nicht, mit uns Weihnachten zu feiern, uns eine Puppenstube zu bauen, die wir am selben Abend als Schaukel missbrauchten und zerlegten oder uns mit einer Eisenbahn zu überraschen, mit der dann überwiegend er spielte, weil er Angst hatte, dass wir sie kaputt machen.

Lang ist´s her.

 

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • MisterWong
  • LinkedIn
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Webnews
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.